Lage

Der Inselname geht auf „fe mer“, slawisch für „am Meer gelegen“, zurück. Seit 1963 ist Fehmarn durch die Fehmarnsundbrücke im Süden an das schleswig-holsteinische Festland angeschlossen. Ebenso gibt es eine 19 Kilometer lange Fährverbindung von Puttgarden im Norden Fehmarns bis zum dänischen Rödby.

Fehmarn ist nach Rügen und Usedom die drittgrößte Insel Deutschlands. Hauptort und Verwaltungssitz ist Burg auf Fehmarn. Fehmarn ist verkehrstechnisch gut erreichbar. Die Anreise kann mit der Deutschen Bahn und dem Auto direkt bis auf die Insel erfolgen oder per Schiff oder Flugzeug.